1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse West, 14.ST (2015/2016)

Meeraner SV   FC Conc. Schneeberg
Meeraner SV 3 : 4 FC Conc. Schneeberg
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse West   ::   14.ST   ::   29.11.2015 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Nico Wesser, René Beitlich

Assists

Daniel Hinke, Norman Schubert

Gelbe Karten

Dennis Engelmann, Christopher Müller, Daniel Hinke, Michéle Goldacker, René Beitlich, Nico Wesser

Gelb-Rote Karten

Daniel Hinke (68.Minute), Michéle Goldacker (88.Minute)

Zuschauer

85

Torfolge

0:1 (14.min) - FC Conc. Schneeberg per Kopfball
1:1 (22.min) - Nico Wesser
2:1 (56.min) - Nico Wesser (Daniel Hinke)
2:2 (66.min) - FC Conc. Schneeberg
2:3 (72.min) - FC Conc. Schneeberg
3:3 (82.min) - René Beitlich (Norman Schubert)
3:4 (88.min) - FC Conc. Schneeberg

Umstrittener Freistoß führt zur Niederlage

Der Meeraner Trainer Henri Schwarz hatte die Anfangsformation diesmal umgestellt. Norman Schubert und Felix Petzold blieben auf der Bank, dafür spielte Nico Wesser als einzige Spitze im Sturm. Und der erzielte zwei Tore.

Es war eine zerfahrene und umkämpfte Partie mit wenig Kombinationen. Einen guten Spielzug nutzte Concordia zum 1:0 (13. Minute). Neun Minuten später erzielte Nico Wesser nach Abstimmungsproblemen zwischen dem Schneeberger Torwart und einem Abwehrspieler den Ausgleich. Mit dem 1:1 ging es in die Kabinen.

Kurz nach Wiederbeginn parierte Andreas Schuster im MSV-Tor einen Schuss der Schneeberger. Wesser brachte die Gastgeber anschließend in Führung, nachdem Daniel Hinke per Kopf den Pfosten getroffen hatte. Treffer in der 66. und 72.Minute sorgten für das 3:2 der Gäste. Der MSV musste dann in Unterzahl spielen, weil Daniel Hinke nach Foulspiel die gelb-rote Karte sah. Trotzdem gelang das 3:3 durch René Beitlich (82.).

Dann wurde es turbulent im Richard-Hofmann-Stadion. Concordia schoss das 4:3 nach einem Freistoß, der laut Jens Merten vom MSV regelwidrig ausgeführt wurde, da der Ball nicht ruhte. Mannschaftskapitän Michel Goldacker protestierte daraufhin beim Schiedsrichter. Goldacker sah am Ende die gelb-rote Karte, obwohl er gar nicht mit einer gelben Karte vorbelastet war.

So blieb beim MSV erneut Enttäuschung zurück, allerdings laut Merten nach einer Partie mit Kämpferherz.


Quelle: Freie Presse