1.Mannschaft : Spielbericht Wernesgrüner Sachsenpokal, 2.R

Meeraner SV   FC 1910 Lößnitz
Meeraner SV 0 : 3 FC 1910 Lößnitz
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Wernesgrüner Sachsenpokal   ::   2.R   ::   05.09.2021 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Eric-Enzo Maschek

Zuschauer

168

Torfolge

0:1 (59.min) - FC 1910 Lößnitz
0:2 (68.min) - FC 1910 Lößnitz
0:3 (77.min) - FC 1910 Lößnitz

Erste schlägt sich tapfer und scheidet trotzdem aus

In der 2. Runde des Sachsen-Pokales Empfang unsere erste Mannschaft die Landesligakicker vom FC Lößnitz im heimischen Richard-Hofmann-Stadion. Vor bester Kulisse von fast 200 Zuschauern und strahlendem Sonnenschein sahen die Zuschauer in der ersten Halbzeit nur wenige Torchancen und ein Spiel auf Augenhöhe. Die ersten Torchancen ereigneten sich erst kurz vor der Halbzeit. In Minute 42 fand eine Hereingabe von Julian Rudolph den Kopf von Tom Viehweger, dessen Kopfball verfehlte das Tor knapp. Quasi im Gegenzug hämmerte Löffler mit einer Direktabnahme das Leder aus 25 Metern an den Pfosten. Danach schichkte der souverän agierende Schiedsrichter Leihkauf die Mannschaften in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam bei Meerane Tim Rudel ins Tor, der den verletzten Boguslawski ersetzte. Zwei Minuten später sollte Rudel der Hauptdarsteller werden, nach einem Fehler in der Hintermannschaft holte er den Lößnitzer Angreifer im Strafraum von den Beinen, konnte aber den Elfmeter von Graf sehenswert parieren. Lößnitz drückte von nun an mehr aufs Gas und erlangte die spielerische Überlegenheit. In der 60. Minute setzte Tom Wilhelm einen ruhenden Ball über die Mauer zur 0:1-Führung für die Gäste in die Maschen. In der 67. Minute wäre Meerane fast der Ausgleich gelangen, aber ein Kopfball von Petzold fand nicht den Weg ins Tor. Besser machten es die Erzgebirger in Minute 69 in Person von Danial Yaghoubkhani, der nach einem platzierten Schuss das 0:2 machte. Nach einem Geschenk der Meeraner Hintermannschaft war es Cedrick Graf, der Rudel im 1:1 keine Chance lies und zum 0:3-Endstand einschob.

Letztendlich ist das Ergebnis vielleicht ein Tor zu hoch ausgefallen, gegen ein starkes Landesligateam haben sich unsere Kicker trotzdem gut verkauft, findet auch unser Präsident Nikolas Sonntag: „Gerade in der ersten Halbzeit hat man keinen Klassenunterschied zwischen den beiden Mannschaften gemerkt. In der zweiten Halbzeit war Lößnitz einfach cleverer und hat kleinste Fehler sofort ausgenutzt. Trotzdem bin ich sehr zu Frieden mit der Leistung der Mannschaft und nächste Woche wollen wir die nächste Punkte in Reichenbrand gewinnen!“


Vorbericht zum Spiel