1.Mannschaft : Spielbericht Sparkassenliga Westsachsen, 4.ST (2016/2017)

Meeraner SV   Fort. Lichtenstein
Meeraner SV 3 : 1 Fort. Lichtenstein
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Sparkassenliga Westsachsen   ::   4.ST   ::   18.09.2016 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Michéle Goldacker, Kai Pleitner, René Beitlich

Assists

Toni Hatzel, Ron Hähnlein

Gelbe Karten

Dennis Engelmann

Zuschauer

95

Torfolge

1:0 (15.min) - Michéle Goldacker
2:0 (55.min) - Kai Pleitner per Kopfball (Toni Hatzel)
3:0 (87.min) - René Beitlich per Kopfball (Ron Hähnlein)
3:1 (90.min) - Fort. Lichtenstein per Freistoss

Aufstiegsanwärter unterliegt dem Landesklasseabsteiger

Im Spiel zwischen dem Landesklasseabsteiger Meeraner SV und dem Aufstiegsanwärter Lichtenstein setzten sich gestern im Richard-Hofmann-Stadion die wesentlich effektiver spielenden Hausherren durch. Während der SSV Fortschritt die deutlich höheren Spielanteile hatte, aber vor dem Tor oft zu kompliziert spielte, nutzte der Gastgeber seine wenigen Möglichkeiten konsequent und clever aus.
Mit einer starken Aktion brachte Michele Goldacker sein Team in der 15. Minute in Führung. Lichtenstein erhöhte danach den Druck und hatte Chancen, die aber selten zwingend waren. Einmal musste Goldacker für Meerane auf der Linie klären. Nach dem Seitenwechsel spielte fast zehn Minuten lang nur Lichtenstein, doch wieder blieben die Bemühungen unbelohnt. "Es ist unerklärlich, warum heute nichts zusammenlief. Es gab aber auch oftmals einen Haken und einen Pass zuviel", sagt Spielertrainer Jörg Laskowski. Als er in der 58. Minute auf den Platz kam, stand es schon 2:0 für Meerane, denn die Platzherren hatten nach einem starken Konter über Außen kurz zuvor wie aus dem Nichts heraus durch Kai Pleitner Nahdistanzkopfball getroffen. "Diese Aktionen über Außen haben wir trainiert und heute gut gespielt", lobte Meeranes Schlussmann Thomas Seidel, der in der 70. Minute eine Glanzparade zeigte, als er einen Kopfball von Lichtensteins Erik Kasper an den Außenpfosten lenkte. In der 85. Minute rettete er erneut gegen Kasper, bevor zwei Minuten später alles entschieden war, als René Beitlich nach einem von mehreren gefährlichen Kontern mühelos zum 3:0 einköpfte. Das starke Freistoßtor von Rico Bär in der Nachspielzeit war nur noch Ergebniskosmetik für die Lichtensteiner, die in einem Prestigueduell mit einigen Nickligkeiten mehrfach mit dem Schiedsrichter haderten.


Quelle: Freie Presse