Männerteams unter Zugzwang

Marcel Pohle, 11.04.2015

Männerteams unter Zugzwang

Meeraner SV II vs. SV Heinrichsort/R.
 
Mit den Worten „es ist alles ein Kopfsache“ antwortete der Trainer unserer ersten Männermannschaft zuletzt auf die Frage, wer im Aufstiegskampf die Nase vorn haben wird. Ähnliches trifft auch auf das zweite Team des MSV zu, nur mit dem Unterschied, dass Sie nicht nach oben, sondern in Richtung Tabellenkeller schauen.
 
„Verlieren verboten“ sollte wohl das Motto für die nächsten Ligapartien heißen. Denn die Situation ist denkbar schlecht – wollte man vor Ostern als großer Spieltagsgewinner dastehen, erhielt man Ende nur den nächsten Dämpfer (2:0 in Crimmitschau) und musste zusehen, wie mit Empor Glauchau III ein direkter Konkurrent drei Zähler holte (1:0 gegen Fortschritt Glauchau). Nun kommt ein Gegner ins Richard-Hofmann Stadion, der den Meeranern im Hinspiel eine herbe Niederlage bescherte (9:2).
 
„Damals haben wir von einem Ausrutscher gesprochen, das muss man nach der jetzigen Situation leider dementieren – wir stehen zu recht in der Tabellenregion, weil wir immer wieder einfache Fehler machen und nicht konsequent genug agieren“, so Trainer Jörg Maschek. „Dennoch ist Zeit. Wir wollen die Klasse halten.“
 
Vor allem der Defensive schenkte der Coach viel Aufmerksamkeit unter der Trainingswoche. Noch nicht einmal hat man es in dieser Sasion geschafft, hinten die Null zu halten. Durchschnittlich kassiert die Mannschaft 3,3 Gegentore pro Spiel, natürlich viel zu viele. Gegen Heinrichort hofft man auf den Charakter und Wille der einzelnen Spieler, um zumindest nicht als Verlierer vom Platz zu gehen.
 
Meeraner SV III vs. SV Lok Glauchau/N. II
 
Nach 2 Wochen Spielpause rollt nun auch endlich bei unserer Dritten wieder der Ball. Aufgrund von Umbaumaßnahmen des Platzes in Glauchau, wurde das Spiel in das Richard-Hofmann Stadion verlegt. Zu Gast wird die zweite Vertretung von Lok Glauchau sein. Nachdem bisher eher enttäuschenden Saisonverlauf, muss gegen den Tabellenneunten gepunktet werden, wenn unsere Elf noch ein paar Plätze gut machen will. Dass unsere Mannschaft besser spielen kann, als der momentane Tabellenplatz zeigt, hat sie bereits mehrfach gegen höherklassige Teams bewiesen. Vor allem das Defensivverhalten der gesamten Mannschaft muss verbessert werden, damit die Spiele erfolgreich bestritten werden können. Kurt „Poldi“ Müller wird die Begegnung um 11 Uhr anstoßen.
 

Quelle:Nico Wesser, Matthias Hahn