2.Mannschaft : Spielbericht Sparkassen Westsachsenliga, 7.ST

Meeraner SV II   SV Planitz
Meeraner SV II 3 : 1 SV Planitz
(1 : 0)
2.Mannschaft   ::   Sparkassen Westsachsenliga   ::   7.ST   ::   24.10.2021 (12:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Vincent Pohle, Dennis Kloß, Aid Causevic

Assists

Xaver Heyn, Dennis Kloß, Aid Causevic

Gelbe Karten

Jean Michel Beyer, Sebastian Leithold, Aid Causevic

Zuschauer

40

Torfolge

1:0 (37.min) - Vincent Pohle per Kopfball (Xaver Heyn)
1:1 (53.min) - SV Planitz
2:1 (62.min) - Dennis Kloß per Elfmeter (Aid Causevic)
3:1 (79.min) - Aid Causevic (Dennis Kloß)

Zweite feiert nach geschlossener Mannschaftsleistung ersten Saisonsieg!

Am vergangenen Sonntag, den 24.10.21, empfing der Meeraner SV II mit dem SV Planitz den Tabellenzweiten der laufenden Kreisoberliga-Saison. Die Mannen um das Trainer-Trio Maschek/Seidel/Kuchs hatten Grund zur Wiedergutmachung nach der Schmach gegen den TVO vergangenes Wochenende. Die Gastgeber kamen Recht gut in die Partie und nahmen das Heft des Handelns gleich in die eigene Hand. Trotz dessen war die Anfangsphase recht zerfahren und brachte viele Fouls ein, wobei sich Leithold wegen taktischen Fouls früh gelb abhole (13‘). Klare Aktionen nach vorne waren hingegen Mangelware. Eine erste Möglichkeit bot sich ebenfalls Leithold auf, nachdem er von Causevic in Szene gesetzt wurde, allerdings kam er einen Tick zu spät und rasselte mit SVP-Keeper Hofmann unglücklich zusammen. Nach dreiminütiger Behandlungspause ging es dann doch weiter für den Gäste-Hüter (14‘). Nach 18 Minuten durften die Planitzer dann das erste Mal in Erscheinung treten. Nach einem Foul von Kloß gab es Freistoß aus 33 Metern, zentrale Position. Den straffen Schuss konnte Rudel jedoch sicher festhalten. In den folgenden Minuten rissen die Meeraner das Spielgeschehen immer mehr an sich und näherten sich dem Kasten dess SVP von Minute zu Minute immer mehr mit herausgespielten Chancen an. So auch, als Schnabel Causevic mit einem feinen Ball lang schickte, dessen Abschluss aber dann folglich zu harmlos war (26‘). „SCHIRI WACH SEIN!“, ertönte plötzlich von außen, als sich Causevic in den Strafraum den Randzwickauer vortankte, zunächst an der Schulter gehalten und schließlich auch am Bein getroffen wurde – doch der Pfiff und der Deut auf den Elfmeterpunkt von Schiedsrichter Freier schließlich ausblieben (32‘)! Der nächste Aufreger erfolgte nur kurze Zeit später als Beyer mit Pech aneinandergeriet, nachdem Pech Beitlich rüde an der Meeraner Trainerbank zu Fall gebracht hatte. Freier zeigte den beiden daraufhin gelb (34‘). Nachdem Causevic ein weiteres Mal nur durch ein Foul zu stoppen war, gab es Freistoß für die Heimmannschaft. Und diesen servierte Heyn butterweich auf den Kopf von V. Pohle. Der Innenverteidiger köpfte relativ unbedrängt ins rechte Eck ein – 1:0 (37‘)! Die nächste gelbe Karte holte sich Causevic recht unnötig fürs Ballwegschlagen ab, nachdem eine Entscheidung gegen ihn gewertet wurde (42‘).  Der letzte Höhepunkt in Halbzeit eins gehörte dann wieder dem MSV. Heyn schickte Beitlich, der setzte zum Dribbling an, ging in den Strafraum und wurde dort Strafstoß-verdächtig gehalten – ein Pfiff blieb jedoch wieder aus. Anschließend kam F. Pohle allerdings nochmal an den Ball, bediente den aufgestandenen Beitlich, der aus 8 Metern aus der Drehung zum Abschluss kam, doch Hofmann war zur Stelle (45‘+2)! So ging der MSV II mit einer 1:0 Führung in die Halbzeitpause!

Den besseren Start in Durchgang Numero zwei erwischten die Schwarz-Gelben. Nach einem Einwurf und anschließendem Getümmel im Strafraum der Meeraner kam Walter an die Kugel und der Planitzer-Torgarant blieb eiskalt und schob trocken ins lange Eck ein – 1:1 (53‘). Damit schob er sich zugleich auf den geteilten ersten Platz der Torschützenliste und erzielte nun acht von zwölf Planitz-Toren! Nach dem Ausgleich spielten beide Mannschaften mit offenem Visier, die aussichtsreiche Angriffe auf beiden Seiten zur Folge hatten. Causevic, der weiterhin nicht zu bändigen war, setzte sich ein weiteres Mal gut durch und kam im Sechszehner erneut zu Fall. Diesmal folgte überraschenderweise der in der ersten Halbzeit ausgebliebene Elfmeterpfiff! (61‘). Captain Kloß ließ es sich nicht nehmen und schob gewohnt sicher zum 2:1 ein (62‘)! Danach reagierte Maschek und nahm den gelbverwarnten Leithold vom Feld und ersetzte ihn durch Ziegler (62‘). Die Chance, auf einen Zwei-Tore-Abstand zu stellen, ließ F. Pohle aus, als er gut durch die Gasse geschickt wurde, jedoch nur noch mit der Pieke abschließen konnte (63‘). Planitz versuchte nun über Standards zurück ins Spiel zu kommen, agierte dabei allerdings unglücklich oder zu übermotiviert, wie Verteidiger Knauer, der sich gelb abholte (67‘). SVP-Coach Stengel brachte dann mit Dörffel (69‘ für Kressmer) und Falk (79‘ für Knauer) auch nochmals frische Kräfte. Doch bei Planitz ging Vieles nur über Walter. Sein zweiter Versuch aus diesmal 18 Metern blieb allerdings erfolglos und segelte knapp über den MSV-Kasten (76‘). Für die Entscheidung sorgte dann Causevic, der sich mit einem eigenen Treffer belohnen durfte! Nachdem Kloß ein Kopfballduell im Mittelfeld für sich entscheiden konnte, setzte sich der Mittelfeld-Tank sehenswert gegen drei, vier Planitzer durch, lief schließlich frei auf Hofmann zu und vollstreckte aus zwölf Metern ins rechte untere Eck, wobei Hofmann zwar noch mit der Hand dran war, den Einschlag jedoch nicht mehr verhindern konnte (3:1, 79‘). Kurz darauf ging Causevic unter Applaus vom Feld und wurde durch Forker ersetzt (82‘). Später brachte Maschek noch Findeisen für Beyer sowie Müller für F. Pohle (88‘) und nahm weiter Zeit von der Uhr. Mehr als ein weiterer, gefährlicher Walter-Abschluss aus Abseitsposition war für die Gäste aber nicht mehr zu holen (90‘).

Die Planitzer bleiben auch nach der Niederlage auf Rang zwei. Der MSV II klettert mit dem ersten Saisonsieg in der Westsachsenliga von den Abstiegsplätzen auf Rang 12 und lässt den TV Oberfrohna (4:2 Niederlage in Waldenburg) und den SV Muldental Wilkau-Haßlau (0:3 gegen die SG Motor Thurm) hinter sich. Mit nunmehr sechs Punkten bleibt man im Pokal sowie auch im vierten Ligaspiel zuhause ungeschlagen!

Trainer Jörg Maschek kurz nach dem Spielende zur Leistung seiner Mannschaft: „Endlich konnten wir am 7. Spieltag „den Bock umstoßen“ und den ersten Dreier einfahren. Dabei hat sich wieder herauskristallisiert, das Vieles nur über unsere Heimstärke geht. Taktisch wurden die Vorgaben vom Trainerteam bestens umgesetzt! Wenn da alle mitziehen, sieht es dann eben auch so aus, dass man gegen den Tabellenzweiten, die die Planitzer nach diesem Spieltag immer noch sind, im ersten Durchgang nicht eine Chance aus dem Spiel zulässt. Mit der Führung haben wir uns dann belohnt und hätten vielleicht sogar noch eins drauflegen können. Im zweiten Durchgang hat sich Planitz ihrem Schicksal nicht komplett ergeben und kam besser aus den Startlöchern. Beim 1:1 blieb Walter natürlich eiskalt und so waren wir dann wieder unter Zugzwang. Das hat uns jetzt aber nicht so sehr gestört, wir haben unsere Vorgaben weiter umgesetzt und unseren Ball weitergespielt. Der Elfmeterpfiff in der zweiten Halbzeit war vielleicht etwas schmeichelhaft, aber nach den ausgelassenen Pfiffen in der ersten Halbzeit irgendwie gerecht. Aid (Anm. d. Red.: Causevic) hat dann mit seiner unglaublichen Art und Weise mit seiner Einzelleistung das 3:1 reingehauen, das ist halt sein Spiel! Im Großen und Ganzen war es eine komplett gute Mannschaftsleistung, von hinten bis vorn! Unglücklich lief es natürlich, dass beide Außenverteidiger früh gelb gesehen haben. Tim Rudel hat sein Zeug auch hervorragend gemacht. Xaver, der Staubsauger vor der Abwehr, war auch so, wie ich ihn mir vorstelle und mir das gewünscht habe. Dadurch haben sich auf viele Freiheiten für Dennis (Anm. d. Red.: Kloß) ergeben. Aid und Blase (Anm. d. Red.: R. Beitlich) sind auch unser Faustpfand und auch bei Felix (Anm. d. Red.: Pohle) vorne wird es irgendwann schon noch klappen. Für das bevorstehende Derby gegen Glauchau war das genau das richtige Zeichen!“

Am kommenden Sonntag steigt dann das Derby beim VfB Empor Glauchau II! Die Muldenstädter unterlagen bei ihrer Kür mit 2:0 beim Tabellenführer Blau-Gelb Mülsen.

Jean Michel Beyer


Quelle: fußball.de

Vorbericht zum Spiel