2.Mannschaft : Spielbericht Sparkassen Westsachsenliga, 1.ST

Meeraner SV II   Wilkau-Haßlau
Meeraner SV II 3 : 3 Wilkau-Haßlau
(0 : 2)
2.Mannschaft   ::   Sparkassen Westsachsenliga   ::   1.ST   ::   05.09.2021 (12:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Aid Causevic, Max Käßner

Assists

2x Vincent Pohle, Max Käßner

Gelbe Karten

Dennis Kloß

Zuschauer

30

Torfolge

0:1 (8.min) - Wilkau-Haßlau
0:2 (26.min) - Wilkau-Haßlau
1:2 (48.min) - Aid Causevic (Max Käßner)
1:3 (59.min) - Wilkau-Haßlau
2:3 (66.min) - Aid Causevic (Vincent Pohle)
3:3 (75.min) - Max Käßner (Vincent Pohle)

Zweite gewinnt nach zweimaligen Rückstand trotzdem noch einen Punkt

Nach 10-monatiger  Punktspiel-Pause trafen am Sonntag in der Westsachsenliga der MSV II und Wilkau-Haßlau im Richard-Hofmann-Stadion in Meerane aufeinander.
Bei guten Platzbedingungen und herrlichem Fußballwetter entwickelte sich gleich ein rasiges Spiel ohne großes Abtasten. Die ersten Minuten gehörten dem Gast, der auch dann folgerichtig durch einen individuellen Fehler von der Meeraner Hintermannschaft in der 8. Minute durch Max Weichert in Führung ging. Nachdem Meerane immer mehr das Heft des Spieles an sich nahm, wurden sie durch einen Fehlpass von Dennis Kloß in der Vorwärtsbewegung prompt mit dem 0:2 durch Carl Dennstedt in der 26. Minute bestraft. So ging es dann in die Pause, in der das Trainerteam wohl die
passendenden Worte in der Ansprache gefunden hatten.

3 Minuten nach Wiederbeginn verkürzte Neuzugang Aid Causevic mit einer tollen Einzelleistung zum 1:2.
Jetzt dachte jeder das sich das Blatt wendet aber die Gäste stellten den alten Abstand durch einen Fehler der Hintermannschaft des MSV wieder her. Torschütze zum 1:3 war in der 60. Minute Patrick Flemming. Doch mit Meerane war an diesem Tag zu rechnen. Mit unbändiger Moral, Einsatzbereitschaft, Mentalität und Qualität wurde am Ende der verdiente Punkt doch noch geholt. Torschütze war wiederum Aid Causevic in der 66. Minute, sowie nach einer Kopfballvorlage von Vincent Pohle dann die Leihgabe der ersten Mannschaft, Max Käßner, in der 75. Minute.
Alles in allem ein verdientes Unentschieden, obwohl dann nach einem Lattentreffer in der letzten Minute der Gäste, das Glück des Tüchtigen auf Seiten das MSV war.
Nächste Woche geht es dann zum Auswärtsspiel zu Motor Thurm.


Vorbericht zum Spiel