Gastgeber nur kurz verunsichert

Marcel Pohle, 12.11.2018

Gastgeber nur kurz verunsichert

Kampfgeist lohnt sich. Das haben der Meeraner SV und Fortschritt Lichtenstein in der Fußball-Landesklasse bewiesen.

 

Meeraner SV  gegen Reichenbacher FC 3:0 (1:0)

Der MSV fand zunächst schwer in die Partie. Von vornherein fehlten vier Stammspieler, dann verletzte sich Björn Trinks beim Aufwärmen. Damit nicht genug, Norman Schubert musste nach zehn Minuten verletzt vom Platz.

Das hat die Gastgeber kurzzeitig verunsichert. Aber die Mannschaft von Trainer Julius Michel fing sich wieder, fand über Kampfgeist und Laufbereitschaft zurück ins Spiel. Das brachte auch den Elfmeter, den Sebastian Simon zur 1:0-Führung für Meerane verwandelte (39.). Die 97 Zuschauer im Richard-Hofmann-Stadion sahen auch nach der Pause einen gut auftretenden Meeraner SV. Simon erhöhte mit seinem zweiten Treffer zum 2:0 48.). Danach hatten die Gastgeber noch viele Chancen. In der 76. Minute fiel das 3:0, Stephan Quietzsch traf mit einem tollen Schuss aus rund 25 Metern. Danach spielte der MSV die Partie souverän zu Ende. "Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden", sagte Julius Michel.

SSV Fortschritt Lichtenstein gegen TSV Germania Chemnitz 2:2 (0:0)

Der SSV machte von Beginn an Druck. Die erste Chance gab es nach fünf Minuten, doch Rico Bär scheiterte mit einem Schuss auf das kurze Eck. Aber auch die Gäste kamen zu Gelegenheiten. Insgesamt war es eine intensiv geführte Partie, mit vielen Fouls auf beiden Seiten. Torchancen waren Mangelware, da die Defensivreihen solide standen.

Im zweiten Durchgang ging es sofort zur Sache und es fielen Tore. Germania kam zur Führung (52. Minute). Michael Schwenke traf per Kopf. Fortschritt antwortete prompt und glich nur zwei Minuten später durch Kevin-Pal Petrovics aus. Danach spielten beide Teams auf Sieg. Der SSV schwächte sich aber, als Helbig die Gelb-Rote Karte sah (65.). Die Gäste nutzen das erzielten durch Erik Schwinge das 2:1. Aber die Hausherren zeigten Moral und spielten weiter nach vorn. Lohn war der Ausgleich (90.), Torschütze war Robert Zurek. Dominik Weis vergab in der Nachspielzeit den Siegtreffer für den SSV.


Quelle:Freie Presse