Trainer sind sich über Spiel einig

Marcel Pohle, 24.09.2018

Trainer sind sich über Spiel einig

Nach zwei Jahren gab es wieder ein Derby zwischen Lichtenstein und Meerane mit einem verdienten Sieger.

 

SSV Fortschritt Lichtenstein gegen Meeraner SV 2:0 (0:0)

Es war ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften der Landesklasse. Die Gastgeber sind aber besser ins Spiel gestartet und hatten bereits nach einer Minute die erste Gelegenheit. MSV-Keeper Buchmann konnte den Ball nach einer Ecke von Bär noch vor der Linie parieren. Dann zeigte sich auch der MSV das erste Mal gefährlich. Nach einer starken Einzelleistung scheiterte Trinks mit einem Schuss aus Nahdistanz (12.).

Nach einer guten halben Stunde kam dann mehr Schwung in die Partie. Meerane wurde besser und hatte eine gute Gelegenheit durch Seifert, allerdings strich sein Schuss knapp am Pfosten vorbei. Bei Lichtenstein zeigte sich vor allem Rico Bär gut aufgelegt. Er hatte noch zwei gute Freistoßmöglichkeiten, die Buchmann aber parieren konnte. Das Spiel wurde dann umkämpfter, Schiedsrichter Schiepe verteilte die ersten Gelben Karten. Es ging mit dem torlosen Unentschieden in die Pause.

Im zweiten Durchgang agierten beide Teams temporeich und mit Offensivdrang. Nach einer Stunde hatte Bär die Gelegenheit zur Führung, doch seinen Schuss konnte Buchmann zur Ecke klären. Diesen Eckball trat Bär, am kurzen Pfosten kam Pierre Börner zum Abschluss und konnte das 1:0 für die Gastgeber erzielen. In der Folge hätte der SSV das Ergebnis in die Höhe schrauben müssen, doch Bär war bei einer Eingabe von Weis einen Schritt zu spät. Die Fortschritt-Kicker erhöhten dann trotzdem. Nach einer guten Flanke traf der aufgerückte Abwehrchef Toni Schmidt per Seitfallzieher zum 2:0. Meerane machte nun hinten auf und der SSV kam über Konter zu weiteren guten Chancen. Es blieb bis zum Ende umkämpft, aber die Gäste erspielten sich keine Möglichkeiten mehr.

"Ich kann meiner Mannschaft keinen großen Vorwurf machen, wir haben im ersten Durchgang ein gutes Spiel gemacht. In der zweiten Hälfte müssen wir in Führung gehen, stattdessen erzielt diese aber der SSV. Nach dem 2:0 hat es Fortschritt clever gemacht und nichts mehr anbrennen lassen. Wir haben dagegen kein Mittel gefunden. Der Sieg war verdient", schätzte der Meeraner Trainer Julius Michel ein.

Das sah auch der Lichtensteiner Trainer Mirko Ullmann so. "Ich schließe mich der Meinung meines Trainerkollegen an. Meerane war in der ersten Halbzeit überlegen, trotzdem hat meine Mannschaft, auch aufgrund der großen Verletzungsprobleme, ein gutes Spiel gemacht. In der zweiten Halbzeit waren die Vorteile auf unsere Seite. In der Schlussphase haben wir das Ergebnis gut verteidigt und verdient gewonnen", sagte er.


Quelle:Freie Presse