MSV sichert sich zwei Pokale

Marcel Pohle, 20.06.2018

MSV sichert sich zwei Pokale

Hinter den Fußballern der ersten Mannschaft des Meeraner SV liegt eine erfolgreiche Saison. Nun gilt es, in der Landesklasse zu bestehen.

Erster Platz in der Fußball-Westsachsenliga und damit Aufstieg in die Landesklasse, Gewinn des Glück-Auf-Kreispokals sowie mit einem Torverhältnis von 57:31 die beste Abwehr und den zweitstärksten Angriff der Liga. Die erste Mannschaft des Meeraner SV hat eine fabelhafte Punktspielserie hingelegt. Aber, so seltsam es klingen mag, sie hätte noch besser ausfallen können.

Trainer Julius Michel hatte noch zwei vereinsinterne Ziele: 58 Punkte und beste Rückrundenmannschaft. Die wurden nicht erreicht. Nachdem der Titel vorzeitig sicher war, wurden die letzten drei Spiele nicht gewonnen, zwei Niederlagen und ein Unentschieden gab es. Die Folge: 53 Punkte und 24 Zähler in der Rückrunde. Damit musste der MSV der SG Friedrichsgrün (26) und Blau-Gelb Mülsen (25) den Vortritt lassen.

Aber das sind für Michel am Ende Nebenschauplätze. "Es war eine anstrengende Saison und natürlich überwiegt die Freude über das Erreichte", blickt er zurück. Zum Saisonstart war ein Platz im oberen Tabellendrittel ausgegeben worden. Nach der Herbstmeisterschaft wurde die Zielsetzung nach oben korrigiert. Das hat die Mannschaft mit einer insgesamt fulminanten Rückrunde umgesetzt. "In der Hinrunde waren wir konteranfällig und haben zu viele unnötige Gegentreffer kassiert. Das konnten wir nach der Winterpause abstellen", sagt Michel. Er hatte die Mannschaft zu Saisonbeginn übernommen und fünf Spieler von Fortschritt Crimmitschau mitgebracht. "Die Neuen haben sich gut integriert. Es gab innerhalb der Mannschaft nie zwei Lager", nennt der Trainer ein Erfolgsrezept.

Nach zwei Jahren Abwesenheit ist der MSV zurück in der Landesklasse. Michel blickt der höheren Spielklasse optimistisch entgegen. "Die Spieler sind ehrgeizig und trainieren gut. Dennoch müssen wir uns steigern, wenn die Landesklasse gehalten werden soll. Vielleicht präsentiert sich bis zum Saisonstart der Rasenplatz in einem besseren Zustand. Der Platz entspricht nicht dem spielerischen Niveau des MSV. Bei den meisten Vereinen sind die Verhältnisse besser", sagt Michel.

Für Vereinsvorsitzenden Uwe Barth war ausschlaggebend für die gute Serie, dass es dem Trainer gelungen ist, eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern zu formen. Funktioniert habe auch der Einbau von A-Junioren wie Jonas Seifert oder Anton Schnabel.

"Um über Neuzugänge zu reden, ist es so kurz nach Saisonende noch zu früh", sagt der Vereinsvorsitzende. Fest stehen jedoch drei Abgänge. Kai Pleitner wird sich aus der ersten Mannschaft verabschieden, Toni Hatzel hat drei Knieoperationen hinter sich, er hört aus gesundheitlichen Gründen auf, und schließlich wird ebenso Claus Kuchs nicht mehr dabei sein.


Quelle:Freie Presse