Meeraner Sportverein e.V.

Westsachsenliga: Beide Teams verteidigen ihre Serie

Marcel Pohle, 05.12.2017

Westsachsenliga: Beide Teams verteidigen ihre Serie

Der Oberlungwitzer SV und die SG Friedrichsgrün haben sich gestern 1:1 (0:1) getrennt - ein Erfolg für beide Seiten.

Im Spiel des Vierten gegen den Vorletzten hatten beide Teams eine Serie zu verteidigen. Die Oberlungwitzer waren nach mäßigem Saisonstart zuletzt gut in Form und haben sieben Spiele nicht verloren. Auch bei Friedrichsgrün lief es nach einem schwachen Start in den letzten Wochen besser. Vier Spiele ohne Niederlage bescherten der Elf von Trainer Heiko Langer acht Punkte, womit der Anschluss an die Nichtabstiegsplätze hergestellt wurde. Beide Serien hielten in einem teils bissig geführten Spiel.

In der ersten Halbzeit setzten die Gäste auf dem Oberlungwitzer Kunstrasen auf eine starke Defensive und ließen dem OSV nicht viel Raum. "Wirklich gute Chancen konnten wir nicht erarbeiten", sagte Trainer Sven Schmidt, der sich kurz vor dem Pausentee ärgern musste. Wieder einmal gab es in der Hintermannschaft ein Abstimmungsproblem, was die Gäste aus Friedrichsgrün durch Jörg Watzke zu nutzen wussten. In den zweiten 45 Minuten musste Oberlungwitz noch mehr Druck machen, was gegen die gut stehenden Friedrichsgrüner nicht einfach war. Der Ausgleichstreffer sorgte dann für viele Diskussionen und reichlich Unmut bei der SG. Ein Gästespieler lag verletzt am Boden, doch der OSV spielte weiter und markierte in der Folge das 1:1 durch Alexander Wilkerling. Auch der Schiedsrichter hatte nicht eingegriffen und gab das Tor.

Friedrichsgrün hatte danach durchaus noch Chancen auf den Sieg, schloss aber dreimal zu ungenau ab. Mehr Ballbesitz hatten aber die Oberlungwitzer, die sich allerdings im Spielaufbau zu viele leichte Fehler leisteten und bei Distanzschüssen verzogen oder ihren Meister in SG-Schlussmann Mike Stadelbeck fanden.

Statistik Torfolge: 0:1 Watzke (45 +2), 1:1 Wilkerling (57.).

Schiedsrichter: Sven Kirste (SV Waldenburg).

Zuschauer: 27

FC Sachsen Steinpleis Werdau gegen Meeraner SV 0:1 (0:0).

Der Meeraner SV geht als ungeschlagener Spitzenreiter der Liga in die Winterpause. Beim Aufsteiger FC Sachsen Steinpleis-Werdau holte sich die Elf von Trainer Julius Michel am Samstag auf dem Kunstrasen der Sachsenarena einen eher glücklichen Auswärtserfolg, den Norman Schubert in der 75. Minute per verwandeltem Foulelfmeter sicherstellte. Dem Strafstoß vorausgegangen war ein individueller Fehler der Werdauer Defensive an der Strafraumgrenze, dem Foul folgte sofort der Pfiff von Schiedsrichterin Lisa-Marie Thümmler.

Die Sachsen haben gegen den Spitzenreiter relativ gut ins Spiel gefunden und konnten dem Favoriten lange Zeit Paroli bieten. Allerdings fehlte den Gastgebern dabei in Richtung gegnerisches Tor die letzte Konsequenz, sodass der Meeraner Schlussmann Marcus Buchmann eher weniger zu tun hatte. Nach dem Seitenwechsel blieb es zunächst bei der Ausgeglichenheit. Für die Schluss- phase wechselte Sachsens Trainer Mathias Lange zwei Offensivspieler ein, anschließend kassierte der Aufsteiger das Tor des Tages und ließ bis zum Ende noch zwei große Chancen zumindest für den Ausgleich aus.

Statistik Torfolge: 0:1 Schubert (75., Strafstoß).

Schiedsrichter: Lisa-Marie Thümmler (SV 1861 Ortmannsdorf).

Zuschauer: 50

TV Oberfrohna gegen SG Motor Thurm 1:1 (0:0).

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung war es für die Gäste ein nicht erwarteter aber letztlich durchaus verdienter Punktgewinn. In der ersten Hälfte waren die Oberfrohnaer zwar mehr in Ballbesitz, jedoch stand die Thurmer Abwehr sicher. In der zweiten Spielhälfte wurde die Mannschaft aus Thurm stärker und kam durch Leupold in der 63. Minute zum Führungstreffer. Dabei blieb es jedoch nicht. Nach weiteren zehn Minuten Spielzeit glichen die Gastgeber aus.

Statistik Torfolge: 0:1 Leupold (70.), 1:1 Tesoura (77.).

Schiedsrichter: Alexander Ludwig (SG Callenberg).

Zuschauer: 87

SG Traktor Neukirchen gegen SV Waldenburg 3:2 (0:1).

Neukirchen setzte Waldenburg von Beginn an unter Druck. Nichtsdestotrotz gelang Waldenburg der Führungstreffer. Die Gastgeber kamen genauso druckvoll aus der Kabine wie zu Spielbeginn, doch diesmal erzielten sie schnell das 1:1 durch Lucas Böttcher. Neukirchen drückte weiter auf die Führung, die Marco Ganchev Markov nach toller Einzelleistung erzielte. Doch Waldenburg nutzte einen Abwehrfehler zum 2:2. Vadim Hildebrand gelang schließlich das umjubelte Siegtor.

Statistik Torfolge: 0:1, 2:2 Hennig (22., 85.), 1:1 Böttcher (47.), 2:1 Markov (72.), 3:2 Hildebrandt (89.).

Schiedsrichter: Sven Meyer (VfL Wildenfels).

Zuschauer: 75

SV Mülsen St. Niclas gegen SV Blau-Gelb Mülsen 0:1 (0:0).

Im traditionsreichen Mülsengrund-Derby gingen die Gäste als glücklicher Sieger vom Platz. Die Gäste waren in der ersten Hälfte durch ihre Freistöße gefährlich. Ein Kopfball von Schau verfehlte das Tor knapp (27.). Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Nach einem Handspiel im Strafraum der Gäste, setzte Krämer den fälligen Strafstoß an den Pfosten. Als viele schon mit einem torlosen 0:0 gerechnet haben, nutzte Püttner eine Unachtsamkeit in der Niclaser Abwehr zum Siegtreffer.

Statistik Torfolge: 0:1 Püttner (88.).

Schiedsrichter: Sven Meyer (VfL Wildenfels).

Zuschauer: 78

SpVgg Reinsdorf-Vielau gegen FSV Limbach-Oberfrohna 0:0.

Mit dem im Heimspiel gegen die Limbach-Oberfrohaner erzielten Punkt sind die Reinsdorf-Vielauer mit Blick auf die Ergebnisse der zurückliegenden Punktspiele ganz zufrieden. Auch wenn ein Sieg im letzten Spiel vor der Winterpause noch einmal Motivation gewesen wäre, geht das Ergebnis in Ordnung, heißt es aus der Mannschaft. Sehr chancenreich war die Begegnung auf beiden Seiten nicht. So hatten die Gäste lediglich eine hochkaratige Möglichkeit zum Tor. Nicht viel besser sah es bei den Gastgebern aus.

Statistik Schiedsrichter: Marco Gruhn (SV Planitz).

Zuschauer: 25


Quelle:Freie Presse


Zurück




Meeraner Teamsportflyer