Meeraner Sportverein e.V.

C-Junioren : Spielbericht Kreispokal, AF

Meeraner SV   SSV St. Egidien
Meeraner SV 4 : 0 SSV St. Egidien
(1 : 0)
C-Junioren   ::   Kreispokal   ::   AF   ::   02.12.2017 (13:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Dustin Börner, Luca-Elias Braungardt, Rafael Rudolph

Torfolge

1:0 (27.min) - Dustin Börner
2:0 (56.min) - Luca-Elias Braungardt
3:0 (63.min) - Rafael Rudolph
4:0 (65.min) - Dustin Börner

Pokal-Sensation gelungen, Trainer "steht Kopf"

Wenn man in ein Pokal-Achtelfinale geht und spielt gegen den Zweitplazierten der nächsthöheren Spielklasse, dann sind die Rollen klar verteilt. Unser MSV –Team ging im heimischen Richard-Hofmann Stadion als klarer Außenseiter ins letzte Pflichtspiel vor der Winterpause.

 Nachdem unsere C-Junioren eine tolle Hinrunde in der Kreisliga mit Platz 3 abgeschlossen hat, wollte man aber noch mehr. Es sollte im Pokalwettbewerb „überwintert“ werden. Dazu drehte unser Trainerteam Rudolph/Dormanns an einigen taktischen Schrauben. Vor 2 Viererketten in der Schnabel und Kranig-Poleske auf der “ 6“ agierten sollte Luca Braungardt als 8er zusätzlich etwas defensiver als gewohnt spielen und das Spiel nach vorn antreiben. Man kann es vorweg nehmen, Braungardt präsentierte sich überragend auf dieser Position und wurde zum spielentscheidenden Faktor. Vor ihm wurde Dustin Börner als einzige Sturmspitze aufgeboten, der zusätzlich auf den Außenbahnen von Rudolph und Dresler unterstützt werden sollte, ohne dass diese Ihre Defensivaufgaben vernachlässigen sollten. Mit dieser Grundordnung ging man das Spiel an und erarbeitete sich von Beginn an mehr Spielanteile. Ein Klassenunterschied war zu keiner Zeit zu erkennen. Im Gegenteil, unseren Jungs gelang es mehr und mehr Akzente in der gegnerischen Hälfte zu setzen. In Minute 15 dann die erste Möglichkeit des Spiels, als Braungardt mit einem blitzgescheiten Vertikalpass aus der eigenen Hälfte Börner in Szene setzte, dieser aber aus Nahdistanz noch am Gästetorhüter scheiterte. Wenig später (18.) probierte es dann Braungardt selbst, der aus 20 Metern links am Tor vorbeizog. In Minute 27 erneut Braungardt, der 23 Meter zentral vorm  Tor nur durch Foul zu bremsen war. Dustin Börner legte sich den Ball zurecht und wuchtete den Freistoß  zum vielumjubelten Führungstreffer ins gegnerische Tor. Die Gäste fanden bis zur Halbzeit kein Mittel gegen unseren perfekt eingestellten MSV.

  Unser Team ging hochmotiviert in die 2. Hälfte und spielte unverändert, gut organisiert weiter. Schon 2 Minuten nach Wiederanpfiff das nächste Ausrufezeichen bei einem 20-Meter-Schussversuch vom überragenden Braungardt, den Gästetorwart, der längst als Schwachpunkt des Gegners ausgemacht wurde, abprallen ließ und Rafael Rudolph im Nachschuss rechts am Tor vorbei verzog. Unser Team wurde nun immer mutiger, ohne die defensive Grundordnung zu verlieren. Ein Börner-Freistoß (45.), diesmal flach aus 20 Metern geschossen, klatschte an den rechten Innenpfosten und rollte auf der Linie aus dem Tor heraus. Im Gegenzug dann die erste wirkliche Möglichkeit der“ Dillinger“ , die jedoch kläglich aus 16 Metern an unserem Torwart und Kapitän Luca Pickenhahn scheiterten.

 Nun kamen die „magischen 9 Minuten“ unserer Mannschaft. Erst setzte Braungardt zum Dribbling rechts im Strafraum an und konnte seine Leistung mit dem 2:0 (56.) unter leichter Mitwirkung eines Gästeabwehrspielers krönen. 7 Minuten später erneut Braungardt mit einem Schussversuch aus der Distanz, den Abpraller beförderte der immer wieder nachsetzende Rudolph per Kopf ins Tor. Wiederum nur 2 Minuten später schnürte Dustin Börner nach Zuspiel von Braungardt einen Doppelpack zur 4:0 Pokalsensation, gegen eine Mannschaft aus St. Egidien, die den Nachweis eines Top-Teams der Kreisoberliga schuldig blieb und zwischenzeitlich nur noch 2mal mehr oder weniger gefährlich vors MSV-Gehäuse kam. Dies lag sicher auch an einer MSV-Mannschaft, welche taktisch und kämpferisch alle Aufgaben erfüllte, spielerische Akzente setzte und als Team weiter gereift ist.

Nach dieser kleinen Sensation stand Trainer Jens Rudolph buchstäblich „Kopf“, als er sich im gewohnten Spielerkreis nach dem Match und diesem tollen Erfolg mit einem Kopfstand beim Team bedankte und der Spielerkreis um ihn tanzte.

 Man wird nun mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen können, alle Kräfte für die Rückrunde bündeln und wer weiß, was mit etwas Los-Glück auch im Pokalwettbewerb noch so alles möglich ist…


Fotos vom Spiel


Zurück




Meeraner Teamsportflyer